Aktuelles

zurück

Auf dieser Seite findest du aktuelle Informationen von Aufstehen-Leipzig, aus dem Aufstehen Netzwerk Deutschland sowie Neues aus den Medien.

Aufstehen Leipzig

Top Beiträge

Zum 1. Mai gehen wir auf die Straße!

Alexander Gottlebe   –   30.04.2020

Am 1. Mai wollen wir darauf aufmerksam machen, dass wir Einfluss auf die aktuellen Entwicklungen nehmen müssen. Denn diese Entwicklungen werden unser Leben auf Jahre hinaus prägen. Weiterlesen

Neue Beiträge

Pressemitteilung Forderungen Corona-Krise

Dieter Korbely   –   07.05.2020 (Update)

Wir haben eine Pressemitteilung zu unseren Forderungen zur Bewältigung der Folgen der Covid 19 Pandemie an ausgesuchte Presseorgane abgeschickt. Weiterlesen

Was am 1. Mai noch so alles geschah

Alexander Gottlebe   –   07.05.2020 (Update)

Rund um den ersten Mai gab es dieses Jahr – trotz massiver Einschränkungen – auch im öffentlichen Raum einige Veranstaltungen. Ein paar davon sollen hier im Beitrag zusammengestellt werden. Weiterlesen

Aktuelle Informationen wegen Corona-Krise

Alexander Gottlebe   –   30.04.2020 (Update)

Aufgrund der aktuellen Lage möchten wir euch darauf hinweisen, dass wir alle anstehenden größeren Treffen absagen (siehe Kalender), aber weiterhin in Kontakt bleiben und euch helfen wollen, diese besonderen Zeiten gut zu überstehen. Weiterlesen

Mehr Aktuelles aus Leipzig Alle Beiträge im Blog

Neues aus dem Aufstehen-Netzwerk

Hier wird noch etwas gearbeitet...

Neues aus Dresden

Dresden: 30.04.2020

Schon immer mussten Lohnabhängige um ihre Rechte kämpfen. Schon immer haben Unternehmer versucht, jede Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeitern an den Staat abzugeben. Schon immer wurden Gewinne privatisiert und Verluste verstaatlicht. Doch noch nie war es schwerer, die Rechte von Lohnabhängigen zu verteidigen als jetzt.

Schon vor der Coronakrise mussten die Gewerkschaften kämpfen, da die Politiker den Vertretern der Wirtschaft jeden Wunsch von den Lippen ablasen. Schon in den letzten Jahren sank die Anzahl der Firmen mit Tarifbindung erheblich. Schon seit Jahren schaut die Politik weg und vergrößert eher den Niedriglohn- und Leiharbeitssektor als einen Lohn zu fördern, der zum Leben reicht. Doch bereits jetzt ist klar, dass während und nach der Krise vielmehr den Banken und Großkonzernen geholfen wird als Künstlern, dem Klein- und Mittelstand.

Am 1. Mai haben wir gezeigt, dass wir mit dieser asozialen Politik nicht einverstanden sind. Trotz extremer Auflagen aufgrund Corona sind wir am Goldenen Reiter für die Rechte der Lohnabhängigen und für unsere Grundrechte aufgestanden.

Dresden: 10.03.2020

Am Sonntag, den 08. März 2020 demonstrierten wir aus besonderem Anlass vor der Eis -Arena in Weißwasser mit etlichen anderen Menschen und Gruppen der Friedensbewegung.

Um Militär und das US-Manöver Europe 20 gesellschaftsfähig zu machen, gibt es derzeit eine ganze Veranstaltungsreihe, von den Landesregierungen zusammen mit Bundeswehr und NATO bzw. US-Streitkräfte organisiert, welche das Militär verharmlosen soll. Kostenlose Konzerte von Militärbands für die Bevölkerung. In Sachsen demzufolge Auftritte des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmers und seine Werbung für eine bessere Akzeptanz von Defender Europe 20 und NATO und Militär ganz allgemein, angeblich zu unserer Verteidigung.

Diese Verharmlosung wollen und dürfen wir nicht zulassen!

Aus diesem Grund haben sich mehrere hundert friedensbewegte Menschen am Sonntag vor der Eisarena Weißwasser zusammengefunden, um die Bevölkerung mit einem friedlichen Protest darauf aufmerksam zu machen, dass Militär, Aufrüstung und Manöver alles andere als harmlos sind oder der Verteidigung dient. Wir von aufstehen Dresden und Umland waren dabei.

Es gab interessante Redebeiträge, Gedichte und Sprechchöre, aber auch Blumen für die anwesenden Frauen, selbst gestaltete Banner und Plakate. Es wurden Flyer verteilt und es wurden interessante Gespräche geführt – auch mit Herrn Kretschmer, der sich Fragen von Friedensbewegten stellte. Die Stimmung war friedlich und positiv, fast wie auf...

Neues aus Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt: 06.05.2020
Sachsen-Anhalt: 11.04.2020

Am Fr. den 3. April haben wir in Magdeburg (den Regeln der Corona-Pandemie entsprechend) eine Aktion für Frieden, Entspannungspolitik und Abrüstung durchgeführt.
„Die NATO-Großübung »Defender Europe 2020« ist wegen der Coronakrise nicht etwa eingestellt, sondern nur »in ihrem Umfang deutlich reduziert«“, wie man in der „Jungen Welt“ vom 2. April nachlesen kann.
Wir brauchen keine militärische Abschreckung gegenüber Russland. Stattdessen muss der Staat in das Gemeinwohl investieren. So muss z.B. die Privatisierung von Krankenhäusern rückgängig gemacht werden. Universitäten müssen frei forschen können und nicht von Drittmitteln abhängig sein. Daseinsvorsorge und Bildung gehören in öffentliche Hand und nicht in die Hand von Konzernen, deren Ziel lediglich die Befriedigung der Rendite-Erwartungen der Fremdkapitalgeber ist. Der „freie“ Markt kann dieses nicht regeln, wie uns die Corona-Pandemie wieder deutlich vor Augen führt.
Wir sind uns darüber im Klaren, dass Kriege in unserem kapitalistischen System zwingend erforderlich sind, um das für das System nötige Wachstum zu generieren. Es werden Rüstungsgüter produziert, die in Kriegen genutzt werden, um die entsprechenden Regionen der Erde zu destabilisieren, damit wir anschließend günstig an die Rohstoffe kommen, die wir für den system-immanenten Wachstumszwang unserer Wirtschaft brauchen.
Die Forderung nach Frieden, Entspannungspolitik und Abrüstung ist deswegen untrennbar mit einem notwendigen Systemwechsel verknüpft.
Wir...

Mehr aus dem Netzwerk

Neues aus den Medien

Bessere Zeiten – Wagenknechts Wochenshow

aktuelle Folge

Mehr Folgen...
Zur Medienschau Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten: Siehe News-Feeds in der Seitenleiste!

Hinweise, Kritik und Anregungen bitte an: redaktion@aufstehen-LE.de.